Specials

Albweiss

Eine Frage, die sich vielleicht schon alle unter uns gestellt haben, als sie eines Tages aufwachten: „Verdammt, was tu ich in Grönland?!“
Nun, ich kann nicht beruhigen, ich kann nur aus dem Auslug blicken, und nein, so schnell kann alles nicht aufgelöst werden!
Herinnen: eine feldbettartige Liege, aus der ich offenbar gerade aufgestanden bin, ja, das verrät mir mein forensisch gepeinigter Verstand, weil sie noch warm ist, eine Tschibo-capso-dings, gottlob!,
einige Geräte, deren Nutzen und Zweck ich nicht im geringsten auch nur deuten kann, und eben dieses kleine Fenster vor meiner Nase hier. 
Das Fenster ist arg! Man schaut durch ein Fenster hinaus, und alles ist weiß! Ohne Kontur, ohne Dings, kein Irgendwas. Einfach weiß!
„DAS IST WEISS!“ Denke ich.
 
„Chrchrchr… mit einem Weissturm….. chrchrcrrr… ist zu rechn…. Chrchrrr“
Aha, hatte ich also auch ein Euter zu den Ideen der Außenwelt hier.
„Chrchrchrr…. kann es zu dem… chrchrr…. Phänomen eines Whiteout… chrchrr.. kommen!“
 
„Aha!“ dachte ich.
 Nicht weil ich etwas wusste, sondern nur weil ich wusste, dass ein schlichtes „aha“ einerseits die depperte Unbegreiflichkeit dieser Situation etwas leichter machen würde, andererseits schien mir die Platzierung eines „aha“ hier durchaus angebracht. Es gibt nicht viele Situationen in denen man ein „aha“ so leger und bedeutungslos in den Raum stellen kann, aber diese hier war eindeutig eine solche.
Weil es war echt komisch hier…
 
So, zurück zum Anfang…    hee! Hirn! Zurück zum ANFANG!!
bist du gscheit, da is nix….
oag…!
Ich stehe hier in unbekanntem Weiß, schau aus diesem kleinen Holzkastenfenster in ewiges Weiß, weiß nicht woher oder WAS überhaupt, Moment, da fällt mir ein: Weißwurst muss man zuzeln!
Aber der Erbauer dieses Holzkastenfensters war echt voll keck und ein Fachmann seines Metiers, es ist dicht!
Herrje, wo bin ich hier überhaupt?!!
Oh, verdammt, es gibt hier einen Kühlschrank, welch Ironie.
Und eine Frage die sich meiner immer aufdrängt wenn ich unvorhergesehen auf unbekannte Kühlschränke treffe, ist die Frage nach dem Inhalt.
Also, Tür auf!
 WEISSBIER!
 
ich fasse es nicht! Dieser brave Fridgerator ist voll mit Weißbier!
Na geh scheißen, ich hätte jetzt so gern einen Dosenkaffee vom Hofer, Mist!
Ein großes Blatt Schinken wäre auch nicht schlecht, aber man verdaut so schlecht in unbekannten Situationen, weshalb ja auch einst der Wiederkäuer erfunden wurde.
 
Wo bin ich hier nur gelandet!?
Nun, ich habe keine Ahnung! Manchmal landet man schirch, und manchmal schööön!
 
Ach so, wo waren wir?  Ah ja, vor diesem kleinen Holzkastenfenster edelster Handwerkskunst. Und da kam dann so ein großer Hubschrauber, und mit dem sind wir dann heimgeflogen! Das war voll super!
 
Es ist schon arg, was man manchmal so alles erlebt. Oder erleben MUSS, weil freiwillig würde man sich ja sowas nie aussuchen solang man noch halbwegs bei Verstand ist.
 
Pfoo, und nach dem Ganzen trinke ich erst mal ein Glaserl Weißwein. Oidaaa… das war ja noch ärger wie das damals mit dem GELB…
ALBWEISS
Eine Frage, die sich vielleicht schon alle unter uns gestellt haben, als sie eines Tages aufwachten: „Verdammt, was tu ich in Grönland?!“
Nun, ich kann nicht beruhigen, ich kann nur aus dem Auslug blicken, und nein, so schnell kann alles nicht aufgelöst werden!
Herinnen: eine feldbettartige Liege, aus der ich offenbar gerade aufgestanden bin, ja, das verrät mir mein forensisch gepeinigter Verstand, weil sie noch warm ist, eine Tschibo-capso-dings, gottlob!,
einige Geräte, deren Nutzen und Zweck ich nicht im geringsten auch nur deuten kann, und eben dieses kleine Fenster vor meiner Nase hier. 
Das Fenster ist arg! Man schaut durch ein Fenster hinaus, und alles ist weiß! Ohne Kontur, ohne Dings, kein Irgendwas. Einfach weiß!
„DAS IST WEISS!“ Denke ich.
 
„Chrchrchr… mit einem Weissturm….. chrchrcrrr… ist zu rechn…. Chrchrrr“
Aha, hatte ich also auch ein Euter zu den Ideen der Außenwelt hier.
„Chrchrchrr…. kann es zu dem… chrchrr…. Phänomen eines Whiteout… chrchrr.. kommen!“
 
„Aha!“ dachte ich.
 Nicht weil ich etwas wusste, sondern nur weil ich wusste, dass ein schlichtes „aha“ einerseits die depperte Unbegreiflichkeit dieser Situation etwas leichter machen würde, andererseits schien mir die Platzierung eines „aha“ hier durchaus angebracht. Es gibt nicht viele Situationen in denen man ein „aha“ so leger und bedeutungslos in den Raum stellen kann, aber diese hier war eindeutig eine solche.
Weil es war echt komisch hier…
 
So, zurück zum Anfang…    hee! Hirn! Zurück zum ANFANG!!
bist du gscheit, da is nix….
oag…!
Ich stehe hier in unbekanntem Weiß, schau aus diesem kleinen Holzkastenfenster in ewiges Weiß, weiß nicht woher oder WAS überhaupt, Moment, da fällt mir ein: Weißwurst muss man zuzeln!
Aber der Erbauer dieses Holzkastenfensters war echt voll keck und ein Fachmann seines Metiers, es ist dicht!
Herrje, wo bin ich hier überhaupt?!!
Oh, verdammt, es gibt hier einen Kühlschrank, welch Ironie.
Und eine Frage die sich meiner immer aufdrängt wenn ich unvorhergesehen auf unbekannte Kühlschränke treffe, ist die Frage nach dem Inhalt.
Also, Tür auf!
 WEISSBIER!
 
ich fasse es nicht! Dieser brave Fridgerator ist voll mit Weißbier!
Na geh scheißen, ich hätte jetzt so gern einen Dosenkaffee vom Hofer, Mist!
Ein großes Blatt Schinken wäre auch nicht schlecht, aber man verdaut so schlecht in unbekannten Situationen, weshalb ja auch einst der Wiederkäuer erfunden wurde.
 
Wo bin ich hier nur gelandet!?
Nun, ich habe keine Ahnung! Manchmal landet man schirch, und manchmal schööön!
 
Ach so, wo waren wir?  Ah ja, vor diesem kleinen Holzkastenfenster edelster Handwerkskunst. Und da kam dann so ein großer Hubschrauber, und mit dem sind wir dann heimgeflogen! Das war voll super!
 
Es ist schon arg, was man manchmal so alles erlebt. Oder erleben MUSS, weil freiwillig würde man sich ja sowas nie aussuchen solang man noch halbwegs bei Verstand ist.
 
Pfoo, und nach dem Ganzen trinke ich erst mal ein Glaserl Weißwein. Oidaaa… das war ja noch ärger wie das damals mit dem GELB…